Tradition seit 1683

• 1683 Petrus Meindl wird als erster Schuhmacher in Kirchanschöring erstmals urkundlich erwähnt. Seither ist in ungebrochener Folge immer ein Meindl als Schuhmacher in Kirchanschöring beurkundet.

• 1928 Lukas Meindl wird selbständiger Schuhmacher und setzt den Grundstein für sein Familienunternehmen, welches sich seither kontinuierlich weiterentwickelt hat und seit vielen Jahrzehnten Schneiderarbeiten aller Art ausführt.

• 1934 Er beginnt mit der Herstellung von Lederbekleidung aller Art.
Von Motorradbekleidung genau so wie von traditionellen Lederjacken und Lederhosen. Alles was gebraucht wurde und alles was man selbst brauchte wurde hergestellt. Das Know How und die dafür notwendigen Verarbeitungstechniken lernte man sich selbst.

• 1946 Nach dem Ende des 2. Weltkriegs Neubeginn der Fabrikaktion. Lederbekleidung wird grossteils nur in Lohnarbeit gefertigt, weil es aufgrund der Bewirtschaftung in den Nachkriegsjahren so gut wie kein Material zu kaufen gibt.

• 1948 Sohn Alfons steigt in den elterlichen Betrieb ein, Meindl beschäftigt zu dieser Zeit 1o Mitarbeiter.

• 1949 handgemachte Schuhe aus der eigenen Fabrikation werden auch in anderen Geschäften verkauft. Teilnahme an der Schuhausstellung in München. Erstmals erscheint der Name Meindl auf dem Schuh-Markt. Der Markt wird abgetastet, Nischen werden gesucht. Skistiefel, Arbeits- und Bergschuhe sieht man als Chance. Darauf spezialisiert man sich und baut die Produktion Schritt für Schritt, aber kontinuierlich auf.

• 1955 Hannes Meindl gelernter Schuhmacher folgt seinem Bruder in die Firma. Gemeinsam arbeiten sie am Aufbau des Unternehmens. Neue Produkte und neue Märkte werden erarbeitet und erschlossen. Hannes Meindl zeichnet eine neue Bekleidungslinie und führt diese erfolgreich in den Markt ein.

• 1974 Nach dem Tod von Lukas Meindl übernehmen die Söhne Alfons und Hannes zu gleichen Teilen das Unternehmen. Gemeinsam werden Strategien und neue Produkte erarbeitet und auf internationalen Messen vorgestellt. Schuhe wie Lederbekleidung finden weltweit Anhänger und man baut die Produktion in Kirchanschöring kontinuierlich aus. Unterstützt von ihrer Schwester Marianne Hausmanninger führen die beiden Brüder das Familienunternehmen.

• 1975 Weil es vor Ort nicht genug Näherinnen gibt und immer mehr Menschen auf der ganzen Welt Meindl Produkte kaufen wollen sucht man nach neuen Fertigungen im benachbarten Ausland, Beginn von Lohnfertigung im nahen Ausland. Italien und Österreich bieten sich hier an.

• 1978 Hubert Hillmayer mit Meindl Schuhen auf dem Dach der Welt dem Mount Everest.

• 1994 Zusammenarbeit mit dem international erfolgreichen Künstler Hubert von Goisern. Eine gemeinsame Kollektion wird im Sommer 94 gelauncht.

• 1996 Verleihung des internationalen Designpreises der Messe München an Markus Meindl.

• 2001 das Unternehmen wird aufgeteilt in den Bereich Schuhe und den Bereich Bekleidung. Lukas und Lars Meindl übernehmen den Bereich Schuhe. Hannes und Markus Meindl übernehmen den Bereich  Bekleidung. Bis zu dem Zeitpunkt arbeiten fast 500 Mitarbeiter am Standort Kirchanschöring für Bekleidung und Schuhe.

• 2003 Beginn der Zusammenarbeit mit BMW Motorrad. Meindl beginnt mit der Fertigung und Entwicklung von Motorradbekleidung für BMW.

• 2006 Alfons Meindl verstirbt nach kurzer Krankheit einen Tag nach seinem 77. Geburtstag.

• 2008 Beginn der Zusammenarbeit mit Porsche. Meindl beginnt mit der Entwicklung und Fertigung der Fashion Kollektion für Porsche Design.